ASI Reisen verzichtet auf Inlandsflüge

26. April 2021 Aus Von Gerlach

Um den ökologischen Fußabdruck zu reduzieren, bietet ASI Reisen keine Inlandsflüge und inländischen Zubringerflüge in Deutschland, Österreich und der Schweiz mehr an. Man folge dem Beispiel Frankreichs, teilt der Spezialist für weltweite Aktiv- und Erlebnisreisen mit. Das französische Parlament hatte im April für ein Verbot von Inlandsflügen gestimmt. Dieses betrifft kurze Verbindungen, die auch in weniger als zwei Stunden per Bahn erreichbar sind. 

Mit diesem Schritt will ASI Reisen nach der Corona-Pandemie das Thema Nachhaltigkeit verstärkt in den Fokus rücken. „Es stellt sich die Frage, ob wir in einer Post-Coronazeit mehr und schneller reisen wollen, oder ob wir die Chance nützen und das Reisen in all seinen Facetten etwas langsamer, nachhaltiger und mit mehr Muse erleben wollen“, so Ambros Gasser, CEO von ASI Reisen. 
 
Gasser beruft sich auf eine Untersuchung des Umweltbundesamtes. Durch den Verzicht auf einen Inlandsflug zugunsten der Bahn könnten knapp 90 Prozent des CO2 Ausstoßes eingespart werden.  

Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns