Amondo dockt bei Salesforce an

19. November 2021 Aus Von Gerlach

Der Bonner Spezialist für mobilen Vertrieb Amondo investiert weiter in die Technik. Und dazu gehört auch der weitere Ausbau der CRM-Tools: Ab sofort kann zunächst die Amondo-Zentrale auf die Unterstützung durch den amerikanischen Software-Anbieter Salesforce setzen. Später soll das Tool auch für die einzelnen Berater nutzbar werden.

Mit dem Anbieter arbeiten unter anderem bereits die Reisebüro-Kooperation RTK und TUI Travel Star sowie die Reiseland-Kette bei ihrem Omnichannel-Projekt Tech-off-Spider zusammen. Im Auftrag von Amondo wurde die Technik jetzt speziell den Ansprüchen im mobilen Vertrieb angepasst. Ziel ist es, die Beratungsleistung noch zielgenauer auszuspielen“, berichtet Projektleiterin Charlotte Steinebach.

Erstes Modul soll in Kürze anlaufen

Steinebach zufolge können durch das datenschutzkonforme Nachhalten von Kontakten und bereits getätigter Kommunikation mit dem einzelnen Kontakt Interessenten „gezielt und nur mit den für sie relevanten Informationen“ versorgt werden. Da jedem Mitarbeiter alle Informationen vorliegen, bedürfe es keiner langen Suche oder Nachfragen bei den Kollegen, was ein effizienteres Arbeiten ermögliche.

Mit einer strukturierten Terminplanung werde zudem auf Wünsche der Interessenten zum Beispiel in Bezug auf Rückrufzeiten eingegangen, betont Steinebach. Die Kick-Off-Veranstaltung sei gerade erfolgt, das erste Modul soll in Kürze laufen. „Wenn die Erwartungen sich erfüllen, ist das System dahingehend erweiterbar, dass auch bestehende Beraterinnen davon profitieren können.“

Digitalisierung für mehr Effizienz

Darüber hinaus hat Amondo viele Arbeitsabläufe überdacht und überarbeitet. Das Ziel ist dabei laut Geschäftsführer Achim Steinebach, personelle Ressourcen noch sinnvoller und effektiver für individuelle Beratungen und Schulungen einzusetzen. „Für Copy-Paste-Aufgaben sind meine Mitarbeiter überqualifiziert, das kann gut der Computer übernehmen“, betont der Amondo-Gründer.

Digitalisiert wurden vor allem die aufwändigen An- und Abmeldeprozesse. Für die Angebotserstellung können Amondo-Reiseberater je nach ihren Bedürfnissen Profi-Software zur Angebotserstellung und Buchung bausteinweise hinzubuchen, so wie etwa Bistro-Portal, Cosmonaut, My CRS und Paxlounge.

Gemeinsam mit IT-Partnern wurde zudem ein Projektplan erarbeitet, der sukzessive inklusive der zu schaffenden Schnittstellen umgesetzt werden soll. Beim Projektplan sieht sich Amondo gut in der Zeit.
Neue Wege geht Amondo auch beim Service für die Berater: Künftig können sich diese für einen bestimmten Zeitraum ein Wohnmobil leihen, um damit etwa bei Stadtfesten oder sonstigen Events Präsenz zu zeigen.

Neuen Interessenten geben die Bonner die Möglichkeit, sich unter www.amondo.de unverbindlich zu informieren und die Zusammenarbeit drei Monate kostenfrei testen.

Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns