Airlines: Verbände fordern internationale Lösung

18. September 2020 Aus Von Gerlach

Vertreter von mehr als zehn nationalen Airline-Verbänden in Europa haben sich mit einem dringenden Appell an ihre jeweilige Regierung und die EU-Kommission gewendet. Sie fordern eine internationale, digitale Lösung für Flugreisende. Diese könne ebenso effizient wie unbürokratisch zur allgemeinen Gesundheit beitragen und erleichtere die Rückverfolgung etwaiger Infektionsketten, lautet die Begründung.  

„Ein harmonisiertes, elektronisches Verfahren ist den derzeitigen, häufig manuell vorgenommen Abläufen in den einzelnen Ländern um ein Vielfaches überlegen“, heißt es in einer Pressemitteilung. Erste erfolgsversprechende Lösungsansätze gebe es bereits, etwa in Spanien, Großbritannien oder Griechenland. Jetzt sei jedoch eine koordinierende Politik gefragt, hier für eine leistungsstarke Plattform zu sorgen, die nicht an Ländergrenzen haltmacht und die ein einheitliches Reiseerlebnis ermögliche.
 
Den Airline-Verbänden zufolge sind Reiseprozesse derzeit oftmals umständlich und unkoordiniert. „Hier muss die internationale Gemeinschaft systematisch gemeinsam vorgehen, denn im Alleingang und ohne Koordination über Ländergrenzen hinweg, können wir uns dieser globalen Krise nicht stellen,“ erläutert Michael Hoppe, Generalsekretär des Board of Airline Representatives in Germany (Barig). „Lokalisierte, nationale Verfahren sind höchst ineffizient und es mangelt ihnen insbesondere an Transparenz. Eine standardisierte, digitale Lösung ist daher das Mittel der Wahl.“
 

Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns