Advents- und Festtagsreisen: Prognose durchwachsen

16. September 2021 Aus Von Gerlach

Im vergangenen Winter fielen Reisen in der Vorweihnachtszeit und über die Festtage wegen Corona weitgehend flach. Inwieweit sich das Geschäft in diesem Jahr erholt, ist noch unklar, wie eine Umfrage von touristik aktuell unter Reiseveranstaltern ergeben hat.

Fest steht bislang: Wintersportreisen über die Feiertage scheinen gut nachgefragt zu sein. TUI zum Beispiel berichtet, dass Skireisen noch nie so früh gebucht worden seien wie in diesem Jahr. „Beliebte Skihotels werden bereits in den nächsten Wochen ausgebucht sein“, prognostiziert eine TUI-Sprecherin. Besonders Ziele in Österreich seien momentan gefragt.

„Großes Nachholbedürfnis“ der Kunden

Auch DER Touristik verzeichnet „eine von Woche zu Woche stetig steigende Nachfrage“ für Reisen in alpine Wintersportzentren. Es gebe „ein großes Nachholbedürfnis der Gäste nach Schnee und Skiurlaub, da im letzten Jahr alle auf ihren Winterweihnachts- und Silvesterurlaub verzichten mussten“, heißt es vom Reisekonzern in Frankfurt.

Anders sieht es momentan bei Anbietern aus, die vor allem Kurz- und Städtereisen im Programm haben. „Aktuell sind viele unserer Kunden noch zurückhaltend mit Buchungen für später im Jahr“, sagt Christophe Bailly, Produktchef für Städte- und Event-Reisen bei Ameropa. Wegen der nach wie vor großen Unsicherheit rund um Corona würden die meisten Reisen eher kurzfristig gebucht.

Adventsreisen am Counter „kein Thema“

Reiseverkäufer bestätigen das zögerliche Kundenverhalten. „Ähnlich wie 2020 ist das Geschäft mit Winterreisen schwierig“, meint Reisebüro-Inhaber Gerhard Habermehl aus Oberkirch. „Mit Blick auf wieder steigende Corona-Fälle warten die Kunden erst einmal ab, wie sich die Pandemie im Herbst entwickelt.“ Auch bei Marco Moro, Bürochef im Derpart Reisebüro Meisinger in Erlenbach, sind Kurzreisen für die Vorweihnachtszeit „momentan überhaupt kein Thema“.

Einen ausführlichen Bericht zu diesem Thema lesen Sie im Schwerpunkt „Advents- und Silvesterreisen“, der in der nächsten Ausgabe von touristik aktuell (ta 37-38/2021) erscheint

Source: https://www.touristik-aktuell.de/rss-feed/kategorie/nachrichten/rss.xml

Teilt uns